Video-Clip G-Club Jubiläumsfeier Graz / Erzberg

 

Mercedes-Benz G-Klasse: Ein Familienabenteuer in Marokko

Familie Senkal auf Abenteuerreise. Mit ihren Kindern Julius (5) und Luisa (3) fahren sie mit ihrem Mercedes-Benz G 230 GE entlang der marokkanisch-algerischen Grenze. Abonniert jetzt Mercedes-Benz auf YouTube:

 

In die Welt der G-Klasse eintauchen

Das neue Experience-Center in Graz, hier geht es zum Beitrag.

Was für ein Familientreffen

Eigentlich sollten Journalisten nur die Möglichkeit erhalten, den neuen G zu testen. Mercedes-Benz hat die Gelegenheit genutzt und die Vorfahren zu einem Familientreffen zusammengetrommelt. Wer die Techno Classica in Essen besucht hat, dem kommen die Hauptdarsteller womöglich bekannt vor…

G-Club zu Gast auf der historischen Teststrecke Horstwalde

Das Jahrestreffen des G-Clubs fand in diesem Jahr an einem geradezu historischen Ort statt. Der Verein hatte die vielleicht einmalige Gelegenheit, das Versuchsgelände Horstwalde etwa 50 Kilometer südlich von Berlin zu mieten. Seit mehr als 100 Jahren testen Hersteller von geländegängigen Fahrzeugen inmitten eines riesigen Kiefernwaldes. Die Gesamtsfläche des Areals ist etwa so groß wie 16.000 Fußballfelder.

Wie es dem G-Club dort im Brandenburgischen Sand ergangen ist, steht im kommenden G-Magazin. Zur Einstimmung hier schon mal ein kleiner Film – ungeschnitten und ungeschminkt.

 

 

Richtig Bock auf Oldtimer

Mercedes-Benz Museum dreht einen unfassbar guten Film mit einem G in der Hauptrolle

Es gibt sie zuhauf, die auf Hochglanz getrimmten Werbevi­deos, die Superlative sinnfrei aneinander reihen. Dass es auch anders geht, beweist eindrucksvoll das Mercedes-Benz Museum. Die Stuttgarter hatten sich auf den Weg gemacht, um an der Verleihung der Laureus Awards in Monaco teilzunehmen. Bei dieser Veranstaltung werden seit 2000 jährlich die Weltsportlerin und der Welt­sportler des Jahres ausgezeichnet. Die Museumsmacher wählten zwei ebenso bemerkenswerte wie unrestaurierte Fahrzeuge für ihren Road Trip: Einen W108 und ein 230GE mit Automatik von 1985. Ebenso außergewöhnlich: der – nennen wir es mal – legere Umgang mit den beiden Fahrzeug-Ikonen. Herausgekommen ist ein Film, der nicht nur absolut sehenswert ist, sondern einfach nur richtig Bock macht auf das Thema Oldtimer. Frischer, frecher und spannender geht es wohl nicht. Unbedingt anschauen!

In der Lobby auf dem Perser

Der G-Club zeigte den Neuen zuerst

Der G ist immer für ein Abenteuer gut. G-Fahrer gelten nicht umsonst als unerschrocken und mit allen Wassern gewaschen. Womöglich kam dem Vorstand diese Eigenschaft nun zu Gute, denn die Vorstellung des neuen G-Modells hatte abenteuerliche Züge.

Text und Bilder: Daniel Herrmann

  

Mercedes Benz fährt bei der Motorshow in Detroit mit viel „Brummborium“ (sic!) den neuen G mit Arnold Schwarzenegger an Bord auf die Bühne eines verlassenen Theaters. Die G-Fahrer dieser Welt blicken gespannt über den Großen Teich und sind natürlich hochgradig gespannt, das neue Baby der Familie Daimler persönlich in Augenschein zu nehmen. Wie passend, dass der umtriebige Vorstand des G-Clubs schon wenige Tage nach der offiziellen Vorstellung eine „exklusive Präsentation“ des Neuen an­kün­digte. Was anschließend auf die Geschäftsstelle einprasselte, hatte aber wohl niemand erwartet: Weit mehr als 200 G-Club-Mitglieder meldeten sich an!
 

850 Kilometer Anfahrt

Sogar aus der Schweiz, aus Österreich und aus Frankreich kamen die Anfragen herein. Die Club-Freunde aus Le Puy-en-Velay machten sich auf den Weg – 850 Kilometer einfache Strecke! Eine herrliche Zusammenkunft von G-Verrückten, die sich da innerhalb weniger Tage zusammenbraute.

Doch dann das: Mercedes-Benz meldete sich beim Vorstand unseres Clubs und sagte die Leihgabe des nagelneuen Gländewagens ab. Offenbar hatten die Stuttgarter kalte Füße bekommen – immerhin lag der Termin der G-Club-Präsentation noch vor dem offiziellen Termin für die Mercedes-Händler. Was folgte war stundenlange Telefondiplomatie. Auf allen Kanälen versuchte der Vorstand, das Unmögliche möglich zu machen. Am Ende gab es grünes Licht! Was für ein Glück: immerhin war die Location für die Veranstaltung im Landhotel Klinger­hof in Hösbach längst gebucht.

Während Roland Kempf und Hans Braeuner im Konferenzraum für die Mitglieder ein bisschen aus dem Nähkästchen plauderten und vom neuen Fahrzeug berichteten, brach unten in der Lobby des Hotels hektisches Treiben aus. Hotel­an­gestellte räumten die Lounge- Möbel weg und öffneten bei Eiseskälte die großen Terrassenfenster zum Hof. Und dann bog auch schon der G63 mit V8-Geblubber um die Ecke und parkte mitten in der Lob­by – auf einem Teppich, der ein klein wenig an einen Perser erinnerte.

Der Rest vom Tag bestand aus Staunen, Anfassen und Probe­sitzen. Natürlich waren das Armaturenbrett und die Gelände­fähig­keiten des neuen Familien­mitglieds heiß diskutierte Themen. Die Ecken und Kanten sind rund geschliffen. Aber unter dem Strich herrschte Einigkeit: Optisch unver­kenn­bar ein G. Und Parties schmei­ßen kann er schon wie ein Alter!

Seitennavigation